Aus dem Leben von meinen Muckels und mir

Montag, 19. Juni 2017

Das größere Herz

Langsam wird das Wetter sommerlich, so dass die Muckels und ich schon recht früh unterwegs sind, damit wir nicht in der Mittagshitze laufen. Die Muckels spielen und toben und freuen sich des Lebens, während ich die Nachrichten der letzten Woche immer noch nicht recht verdaut habe und ein wenig bedrückt hinter ihnen her gehe.
Ungefähr auf der Hälfte des Weges steht eine Bank, auf der ich es mir kurz in der Morgensonne gemütlich mache und nachdenklich aufs Tal schaue. Die Muckels unterbrechen ihr Spiel, schauen sich kurz an, kommen zur Bank und setzen sich vor mich.
"Was ist denn los?" fragt Nora mich mit schief gelegtem Kopf.
"Du bist die letzten Tage irgendwie so still."
Da ich nicht so recht wusste wie ich ihnen das ganze erklären soll hab ich noch nicht richtig mit ihnen über die Diagnosen von Ron und Rico gesprochen. Doch nun muss ich es. Also versuche ich so behutsam wie möglich die schlechten Nachrichten zu überbringen und erkläre ihnen was das für uns heißt.
Die Muckels sind kurz still und schauen sich erschrocken, aber auch nachdenklich an.
"Das mit Ron ist wirklich schlimm, aber noch geht es ihm ja zum Glück gut. Wir versprechen dir das wir gut auf ihn aufpassen werden. Und wir meckern ihn auch nicht mehr an wenn er uns ärgert. Aber das mit Rico verstehen wir nicht."
Noch einmal setzte ich dazu an und versuche zu erklären was es bedeutet, dass sein Herz vergrößert ist. Doch Nora unterbricht mich.
"So war das nicht gemeint. Wir haben schon verstanden was du uns gesagt hast. Aber er ist doch ein Hund, es ist doch ganz normal das sein Herz größer ist."
Rico nickt kräftig mit dem Kopf und strahlt mich an.
Ich schaue erstaunt von einem zum andern.
"Was meinst du damit?" frag ich sie.
"Na pass auf, das ist doch ganz einfach. Ihr Menschen passt immer ganz doll auf eure Herzen auf und verschenkt sie nur ganz selten an ein paar wenige andere. Und selbst dann kann es passieren das ihr demjenigen das geschenkte Herz wieder weg nehmt. Deswegen sind eure Herzen ganz klein, denn sie können nicht wachsen wenn ihr sie nicht verschenkt.
Bei uns Hunden ist das anders, wem wir einmal unser Herz geschenkt haben, dem würden wir es nie wieder weg nehmen, egal was passiert, egal was derjenige gemacht hat. Wir verschenken unsere Herzen auch viel schneller, denn uns ist es egal wer derjenige ist. Ob er jung oder alt ist, arm oder reich, ein Bettler oder ein König. Wenn wir jemanden lieben, dann lieben wir ihn, egal was kommt. Und deswegen sind unsere Herzen viel größer als eure, denn es braucht ja viel mehr Platz. Und bei Rico ist es jetzt nun mal so, das sogar ihr Zweibeiner sehen könnt was für ein großes Herz er hat. Deswegen musst du doch nicht traurig sein, im Gegenteil."
Alle drei sitzen vor mir, strahlen mich an und warten auf meine Antwort. Doch ich kann nur von einem zum anderen schauen. Mir fehlen die Worte. Ich setzte mich zu ihnen auf den Waldboden und nehme sie fest in den Arm.
"Ich glaube, sie hat es endlich verstanden", flüstert Sam Nora ins Ohr.
"Können wir jetzt weiter? Ich bekomm langsam echt hunger", fragt Rico und hüpft schon mal ein paar Meter vor. Nora und Sam rennen hinterher und das unterbrochene Spiel geht weiter. Die Sonne scheint von einem strahlend blauen Himmel auf uns runter, die Vögel zwitschern und es scheint ein wirklich schöner Tag zu werden.
Ich stehe lächelnd auf, klopfe mir den Staub von der Hose und wir gehen nach Hause.
Ich und meine drei Herzen.


Kommentare:

  1. Wunderschön geschrieben! Auch wenn ich verstehen kann, dass du dir um Rico große Sorgen machst ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  2. Deine so schön aufgeschriebenen Gedanken haben eben mein Frauch tief berührt - wir wünschen euch allen ganz, ganz viel Zuversicht.
    Mit einem besonders herzlichen Nasenstups die Ayka

    AntwortenLöschen
  3. What a beautiful thought!
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt habe ich fast ein wenig Tränen in den Augen...

    AntwortenLöschen
  5. Ja, manchmal muss man sich mit derartigen Gedanken und Geschichten selbst trösten. Ich kann Euch o gut verstehen und finde diese Geschichte so rührend.

    Ich wünsche Euch alles, alles Liebe und Gute.

    Viele traurige und liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann deine Sorgen und Gedanken sooo gut verstehen. Deine Geschichte berührt mich sehr. Du hast sie sehr gut geschrieben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Du hast wirklich einen wunderbaren Weg gefunden das große Herz zu erklären ... und es stimmt ja wirklich, Hund haben viel größere Herzen. Ich wünsche Dir, dass Du noch viele Gelegenheiten zu sehen, welch großes Herz Deine Hunde haben.
    Ich hoffe, Rico geht es noch sehr lange gut und er hüpft weiter munter vor Dir her.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen