Aus dem Leben von meinen Muckels und mir

Mittwoch, 30. August 2017

Nora hat Geburtstag


Heute ist es so weit, meine kleine Muckel feiert ihren 11 Geburtstag!!! Ich kann es selber gar nicht richtig glauben, aber sie ist jetzt tatsächlich 11 Jahre alt. Wenn ich nicht selber dabei gewesen wäre, ich würde es auch nicht glauben. Sie ist immer noch genau so albern, fröhlich, verspielt, munter wie mit 11 Monaten oder auch 11 Wochen.

Meine kleine Muckel, ich wünsche dir von Herzen vom schönen das Schönste und vom guten das Beste!!! Bleib bitte so wie du bist, du machst jeden einzelnen Tag schöner, einfach da durch das du dabei bist. Wir haben dich unglaublich lieb!!!

Montag, 28. August 2017

Der Sommer ist zurück

Hallo ihr Lieben,

pünktlich zu unserem Urlaubsbeginn ist der Sommer zurück, was uns natürlich wahnsinnig freut.
Und weil wir wirklich genug von trüben Gedanken haben, genießen wir das Sommerfeeling und die ausgelassene Stimmung in vollen zügen. Ich glaube vor allem Nora und Sam genießen das ständige zusammensein mit uns um so mehr, da ich leider zugeben muss das die beiden in der letzten Woche etwas zu kurz gekommen sind. Aber das werden wir auf jeden Fall wieder gut machen.

Bei unserem Ausflug heute morgen hab ich ein paar schöne Gute-Laune-Bilder für euch gemacht.
 Sonnenanbeter





 Flitzen mit Hasenohren ;-)

Wir wünschen euch einen tollen Start ind die neue Woche
Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Sonntag, 27. August 2017

Unser Klinik-Termin

Hallo ihr Lieben,

am Mittwoch war es soweit, wir hatten mit Rico einen Termin in der Tierklinik Hofheim zum Ultraschall.

Für Rico startete der Tag super, er liebt Autofahren, je länger desto besser! Ein Ausflug kann für ihn nicht schöner starten. Mir ging es da nicht ganz so gut, mir war richtig schlecht vor lauter Aufregung. Aber auch der Herzensmann und ich haben die lange Fahrt gut und zügig überstanden.
Nach der Ankunft haben wir erstmal einen kleinen Spaziergang gemacht, da wir etwas zu früh da waren, was aber auch sehr gut war um die Nerven ein wenig zu beruhigen.

Von der Klinik selber bin ich ganz begeistert, alles ist sehr hochwertig und edel (die Klinik ist erst vor einem Jahr in dieses Gebäude gezogen, also auch alles noch ganz neu), die Mitarbeiter wirklich sehr nett, freundlich und hilfsbereit. Zum Glück mussten wir nicht lange warten und dann ging der Ultraschall auch schon los.

Erst die positiven Sachen: die Leber ist zwar groß, aber sieht sonst sehr gut aus (und zum Glück kein Tumor), auch Magen und Nieren ohne Befund. Der Arzt sah keinen Zusammenhang zwischen den Leberwerten, der Pancreatitis und dem Cortison, er meinte es wäre ein unglücklicher Zufall, sah dem ganzen aber positiv entgegen. Er meinte wir würden das gut wieder in den Griff bekomen.

So, nun zum Rest: Die Gallenblase sah etwas verändert aus, er meinte es wäre wahrscheinlich einen Entzündung die wir nun mit Antibiotika bekämpfen (im besten Fall hat dieses auch eine gute Wirkung auf die Leber, falls eine Hepatitis die Ursache wäre). Dann hat er allerdings einen Tumor in der Milz gefunden. Zum Glück ist dieser aber noch sehr klein, unter einem cm groß, und daher gut operabel und sehr früh entdeckt. Er meinte wir könnten entweder abwarten ob er überhaubt wächst und das ganze dann in ca vier Wochen kontrollieren, oder aber direkt entfernen lassen.
Ich habe mich dafür entschlossen ihn direkt entfernen zu lassen, das Risiko das dieser wächst und evtl platzt (passiert bei Milztumoren recht häufig) ist mir einfach zu groß. Ausserdem können Milztumore höchst bösartig sein. Es ist mir sehr viel lieber wenn er direkt raus kommt und wir uns da keine Gedanken drüber machen müssen.

Wenn jetzt alles läuft wie geplant haben wir schon nächsten Freitag einen OP Termin, allerdings muss ich das noch mit meinem Chef absprechen, der aber erst morgen aus dem Urlaub zurück kommt. Mir wäre es am liebsten wenn er ihn operieren würde, zum einen weil ich dann weiß das er in den besten Händen ist, zum anderen wiel ich dann dabei sein kann. Für viele ist es ein absolutes no go, das eigene Tier zu operieren, aber ich fühle mich dann immer besser, weil ich weiss das ich bei ihnen bin und auf sie "aufpassen" kann.

Alles in allem bin ich aber sehr erleichtert über das Ergebnis des Ultraschalls, da wir damit gut arbeiten können und keine Horror-Nachrichten bekommen haben. Wie meine Kollegin direkt sagte:"Wenn schon ein Tumor gefunden wurde, dann wenigstens an der Milz und nicht an der Leber, da können wir wenigstens gut was dran machen."

Zeitlich passt das ganze auch hervorragend, da ich nun zwei Wochen Urlaub habe und somit ganz viel Zeit mich um ihn zu kümmern. Die erste Woche hat der Herzensmann auch frei und wir werden  uns jetzt alle von den Schock's der letzten Wochen erholen und ein wenig entspannen, schöne Ausflüge machen und das Leben genießen. In der zweiten Woche wird sich dann alles um Ricos schnelle genesung drehen.

Ich möchte euch allen noch für eure lieben Worte und Gedanken danken, wie ihr sehen könnt hat das zahlreiche Daumen und Pfoten drücken bestens geholfen.

Nun wünsche ich euch allen noch einen wunderschönen Sonntag.
Viele liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Montag, 21. August 2017

Immer mitten in die Fre**e rein...

...schien das Motto der letzten Woche gewesen zu sein (evtl erinnert ihr euch an das Liede der Ärzte)

Hallo ihr Lieben,

leider hörten die schlechten Nachrichten um Rico letzte Woche nicht auf, aber ich musste die erst einmal selber verarbeiten, sonst hätte ich euch früher davon erzählt.

Zum einen sind die letzten Blutwerte angekommen (wir haben ja noch auf den Wert der Bauchspeicheldrüse gewartet). Da hat sich leider rausgestellt das er auch noch eine Pankreatitis hat. Der cpli liegt bei 901,0+, normal wäre bis 200. Komisch für uns ist nur das er keinerlei Symptome zeigt.

Am Donnerstag habe ich Rico mit in die Praxis genommen um ein Röntgenbild von ihm zu machen. Da kam dann für mich der nächste Schlag. Die Leber ist sehr stark vergrößert, eine Abgrenzung zur Milz nicht mehr möglich. Um genauer abzuklären was da los ist hab ich jetzt für uns einen Termin in der Tierklinik Hofheim zum Ultraschall gemacht, in der Hoffnung das die uns erklärer können wie und ob ein Zusammenhang zwischen all dem besteht und eine unabhängige und unvoreingenommene Meinung zu bekommen.

Ihr könnt euch vorstellen das ich mit den Nerven am Ende bin, seid über einer Woche verging kein Tag an dem ich nicht mindestens einmal in Tränen ausgebrochen bin.

So scheint es ihm zum Glück nicht schlecht zu gehen, er ist munter, frisst und trinkt, fordert einen zum spielen auf und will gestreichelt werden.

Wir werden jetzt weiter tapfer sein (Rico ist super tapfer, ich werde es versuchen) und hoffen das der Besuch in Hofheim positiv enden wird, ich werde euch davon berichten. Drückt uns die Daumen.

Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam


Dienstag, 15. August 2017

Ich mag nicht mehr

Hallo ihr Lieben,

jetzt mal ehrlich, ich mag nicht mehr. Kaum hat man eine Horror-Nachricht verdaut, steht schon die nächste vor der Tür. Darauf hab ich keine Lust mehr. Negative Nachrichten werden nicht mehr angenommen, so!!!

Ich hab Rico gestern Blut abgenommen, da ich die Schilddrüse kontrollieren wollte (hat er bis jetzt keine Probleme mit, aber ich wollte die gerne ausschließen) und hab mir dann auf dem Weg zur Arbeit überlegt das ich direkt ein Allg. Blutbild mitmachen lasse. Einen Grund dafür gab es nicht, dachte mir nur das es ja nicht schadet und wenn ich schon mal dabei war...

Heute war ich schon halb aus der Tür raus als eine Kollegin hinter mir her rief, dass Rico's Befund zum Teil da wäre. Die allgemeinen Werte waren schon fertig. Und leider haben grade die mich dann völlig unerwartet getroffen.

Die guten Nachrichten sind das die Nieren vollkommen in Ordnung sind, ebenso das rote Blutbild und es deutet nichts auf einen Tumor oder eine Entzündung hin.

Dafür sind die Leberwerte eine Katastrophe...

 GPT (ALT) 1017+ U/l , normal bis 111             
GOT (AST) 161+ U/l , normal bis 82
Gamma-GT 266+ U/l normal bis 9
Alk. Phosphatase >6000+ U/l normal bis 118            
 GLDH 397+ U/l normal bis 9.

Damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet. Woher das kommt kann man leider nicht sagen, es könnte aber das Cortison gewesen sein das er wegen seiner Pfote bekommen hat. Er bekommt jetzt natürlich unterstützende Mittel für die Leber und eine spezielle Leberdiät und wir hoffen das die Werte sich schnell normalisieren, vor allem wenn das Cortison wieder nachlässt. Aber trotzdem bin ich total geschockt.
Die Schilddrüsenwerte fehlen noch und ich hab direkt mal noch die Werte der Bauchspeicheldrüse nachgefortert.

Ich mag nicht mehr...
Natürlich werden wir kämpfen und wir glauben auch ganz fest dran das alles wieder gut wird.
Aber trotzdem. Ich mag nicht mehr...noch mehr schlechte Nachrichten verkraften wir im Moment nicht.

Sonntag, 13. August 2017

...

Gute Reise über die Regenbogenbrücke...wir werden dich unendlich vermissen