Aus dem Leben von meinen Muckels und mir

Sam

Ein dritter Hund tauchte zwar immer wieder mal in meinen Gedanken auf, aber wirklich geplant war er nicht.
Meine Mom suchte damals einen eigenen Hund, das sie meine mittlerweile so lieb gewonnen hatte, das sie nach meinem Auszug nicht mehr ohne sein wollte. Wir fanden im Internet eine Anzeige von Havaneser-Jack Russel Mischlingen aus Dortmund, die uns interessierte. Zufällig war zu dieser Zeit Hunde Messe dort, die wir seitdem wir Nora haben zwei Mal im Jahr besuchen, sodass wir uns nach dem Messe besuch auf den weg zu den Welpen machten.
Meine Mom war sofort hin und weg von der einzigen kleinen Hündin in dem Wurf, schnell war klar das sie zu ihr gehört. Auch mich begeisterten die Kleinen, vor allem ein kleiner Rüde mit weißen Abzeichen hatte es mir angetan, aber ich hatte schließlich schon zwei Hunde.Ich machte viele viele Bilder von den kleinen und wir machten uns auf den Heimweg.
meine Mom besuchte ihre Nelly noch mehrmals, bevor sie endlich alt genug war und zu ihr ziehen konnte, und erzählte mir das den kleinen Rüden keiner haben wollte, weil er so still und schüchtern war. Tja, und irgendwann war dann klar das der Kleine bei mir einziehen sollte. Er bekam den Namen Samweis Gamdschie (kurz Sam), weil er so unglaublich große Pfoten für so einen kleinen Hund hatte, eben wie Hobbitfüsse.

Sam mit seiner Schwester Nelly


Sam heute


1 Kommentar: